Das von Dr. Rath gegründete Gesundheitsunternehmen ist weltweit einzigartig: Alle Gewinne fließen in eine gemeinnützige Stiftung

Wissenschaftliche Studien

Die wichtigsten wissenschaftlichen Arbeiten aus dem Forschungslabor von Dr. Rath in Kalifornien in der Übersicht.

Plasmin-induzierte Proteolyse und die Rolle von Apoprotein(a), Lysin und synthetischen Lysin-Analoge

Dr. M. Rath, Dr. L. Pauling
Journal of Orthomolecular Medicine 7, 1992

Diese wissenschaftliche Grundlagenarbeit ebnete den Weg nicht nur für ein neues Verständnis der Krebs-Ausbreitung, sondern auch für deren natürliche Blockade durch Mikronährstoffe.

Die Arbeit schilderte die Mechanismen, mit Hilfe derer sich sowohl Krebszellen als auch durch Viren-Infektion veränderte (transformierte) Zellen im Gewebe ausbreiten. Der Mechanismus der Produktion von Enzymen durch diese Zellen ist Voraussetzung für die Ausbreitung der Krebskrankheit (Metastasierung).

Auch der Grund, warum unser Körper gegen die Krebskrankheit kaum Abwehrmöglichkeiten hat, wird in dieser Arbeit geklärt: Bereits unter normalen (physiologischen) Bedingungen benutzt der Körper den Mechanismus der Kollagen-Verdauung, so z.B. beim Eisprung (Ovulation) und bei der Wanderung von weißen Blutkörperchen (Leukozyten) im Gewebe bei der Abwehr von Infektionen.

Während einige dieser Mechanismen bereits von anderen Wissenschaftlern angesprochen worden waren, wurde in dieser Arbeit erstmals die grundsätzliche Bedeutung dieses Weges für die Ausbreitung aller Krebsarten unterstrichen. Der entscheidende wissenschaftliche Durchbruch war die Beschreibung des Einsatzes der natürlichen Aminosäure Lysin zur Blockade der Kollagen-Verdauung beziehungsweise der Krebsbekämpfung.

Diese wissenschaftliche Arbeit aus dem Jahr 1992 endet mit dem Satz: „Wir sagen voraus, dass der Einsatz von Lysin und synthetischen Lysin-Abkömmlingen, insbesondere in Verbindung mit Ascorbinsäure (Vitamin C), zum Durchbruch bei der Kontrolle verschiedener Krebsarten sowie von Infektionskrankheiten führen wird.“

Hemmende Wirkung von Ascorbinsäure, Prolin und Lysin auf die Ausbreitung menschlicher Krebszellen in vitro

Netke SP, Ivanov V, Roomi MW, Niedzwiecki A, Rath M
19th Annual Miami Breast Cancer Conference Miami Beach, Florida,
February 27-March 3, 2002; Conference Proceedings

Brustkrebs ist eine der weitverbreitetsten Krebsarten überhaupt. In mehr als Dreiviertel der Fälle sind Frauen über 50 Jahre betroffen. Tritt Brustkrebs unterhalb dieser Altersgrenze auf, so handelt es sich meist um aggressivere Formen des Brustkrebses.

Wir testeten den Einfluss bestimmter Mikronährstoffe auf die Ausbreitung von Krebszellen in einer speziell für diese Studienreihen geschaffenen Versuchsanordnung. Dabei wurde die Wanderung von Krebszellen in einem System untersucht, in dem das Bindegewebe des Körpers und die Gewebeflüssigkeit außerhalb des Körpers (in vitro) künstlich erzeugt wurden.

Ohne die Zugabe von Mikronährstoffen breitete sich 100% der Brustkrebszellen ungehindert aus. Die Zugabe von Vitamin C verringerte die Ausbreitung der Krebszellen (Invasion) um 36%. Die zusätzliche Gabe von Prolin hemmte die Krebszellenausbreitung um fast die Hälfte (47%). Die Kombination von Vitamin C, Prolin und Lysin führte zu einer Hemmung der Krebszellenausbreitung um mehr als zwei Drittel (67%). Dies bedeutet, dass nur noch eine von drei Krebszellen in der Lage war, sich auszubreiten.

Schlussfolgerung dieser Studie: „Diese Ergebnisse legen nahe, dass der gemeinsame (synergistische) Einsatz von Ascorbinsäure, Lysin und Prolin eine viel versprechende Kombination für die Behandlung von hormon-unabhängigen Brustkrebszellarten darstellt, indem sie deren Ausbreitung hemmen.“

Anti-Tumorwirkung von Ascorbinsäure, Lysin, Prolin, Arginin und Auszügen des grünen Tees auf Blasenkrebszellen

M Waheed Roomi, Vadim Ivanov, Tatiana Kalinovsky,
Alexandra Niedzwiecki, Matthias Rath
International Journal of Urology, 2006

Blasenkrebs ist die vierthäufigste Krebsart bei Männern und die Nummer 10 auf der Liste der häufigsten Krebsarten bei Frauen. Die Prognose von Blasenkrebs, insbesondere im Stadium der Metastasierung, ist ungünstig.

Wir untersuchten die Wirkung einer Kombination der natürlichen Aminosäuren Lysin, Prolin und Arginin mit Vitamin C und Grüntee-Extrakten auf Blasenkrebszellen. Dabei wurde insbesondere die Zellvermehrung (Proliferation), die Produktion kollagenverdauender Enzyme (Metalloproteinasen, MMPs) sowie die Aggressivität der Krebszellen-Ausbreitung (Invasion) untersucht.

In mittlerer und höherer Konzentration war die Mikronährstoff-Kombination in der Lage, die Produktion kollagenverdauender Enzyme (MMP-2, MMP-9) ebenso wie die Ausbreitung der Blasenkrebszellen fast vollständig zu blockieren. Die Ergebnisse waren statistisch hoch signifikant, mit einer Fehlerwahrscheinlichkeit von kleiner als ein Promille (p<0,001).

Die Ergebnisse dieser Untersuchungen legen nahe, dass die Kombination der Aminosäuren Lysin, Prolin, Arginin, Vitamin C und Grüntee-Extrakten eine hervorragende therapeutische Option bei der Behandlung von Blasenkrebs ist, da sie entscheidende Schritte der Krebsentwicklung und -ausbreitung hemmen.


Weitere wissenschaftliche Studien, die die überragende Bedeutung von Mikronährstoffen und Ernährung für eine optimale Gesundheit dokumentieren, finden Sie auch hier (in deutscher Sprache)
sowie auf den Webseiten der Dr. Rath Gesundheits-Stiftung
oder beim Dr. Rath Research Institute (in englischer Sprache).